Transatlantic - Pratteln Z7 - 18.05.2010

I was Live at this Transatlantic Concert!

125

Transatlantic - Live May 18, 2010 in Pratteln

Band:
Transatlantic

Date:
May 18, 2010

Venue:
Z7 - Pratteln


Transatlantic - Pratteln Z7 - 18.05.2010 - Main Cast

Musicians at this Transatlantic - Pratteln Z7 - 18.05.2010-Concert. Further Information about the Musicians can be found in the Category Lineup

Neal Morse
Mike Portnoy
Pete Trewavas - Transatlantic - Pratteln Z7 - 05.03.2014

Roine Stolt
Daniel Gildenlöw

Lineup

Review von CGB Spender

Autor CGB Spender - May 19, 2010

Tja, ich bin immer noch sprachlos...

Absolut oberhammermäsig geil!! Einfach 3 Stunden Musik- und sonstige Unterhaltung vom allerfeinsten. Auf Facebook hat jemand festgehalten:

Thank you for the great concert yesterday in Pratteln (CH)! For sure one of the best I've been to.. ..and together we almost killed that stupid db-meter Grins Next time we'll hit the 115 db! Good luck for the next shows!Ja, auch für mich war es eines der geilsten Konzerte und ja, nächstes mal schaffen wir die 115 db

Wir waren um ca 19:50 im Z7 und haben uns draussen noch kurz eingeraucht und sind dann auf unsere Posten gestanden. Gerade vor Neal mit perfektem Überblick über die Bühne, natürlich auch um immer einen Blick auf Mike "The Showman" Portnoy zu werfen. In der Halle hatte es mindestens 3 mal mehr Leute als ich je erwartet hätte. Nun, sagen wir mal zu 3/4 voll. Um 20:45 ging es los... - Licht aus, Intro zu The Whirlwind, und ein begeisterter Empfang des anwesenden Publikums.

Neal Morse und Roine Stolt mussten die ersten paar Songs noch warm werden, Mike Portnoy war es schon von Beginn weg. Die Lautstärke am absoluten Limit. Die ganze "Whirlwind" wurde nun dargeboten und immer wieder aufgeheitert durch Witze, Gags und ein aufgelegter Mike Portnoy, der sowohl vom Spiel als auch von der Show her alles gegeben hat. Kollege Daniel Gildenlöw beanspruchte wohl den Grossteil der Mischpulteingänge, die gemäss Aussage einess Z7-Typs restlos alle gebraucht wurden. Gildenlöw bediente die akkustische Gitarre, die elektrische Gitarre, einen Apple-Laptop, ein Örgeli und diverse Perkussionsinstrumente... - Höhepunkte des "Whirlwind"-Teils waren für mich Rose Colored Glasses, Is It Really Happening? und das Finale. Neal und Roine kamen auch immer besser in Fahrt und Mike hatte eine Scheissfreude an seinem "Boba-Fett"-Figürchen (aus Star Wars).

Nach einer rund 1/4-Stündigen Pause hiess es wieder auf die Plätze und ab ins 2. Set. All Of The Above - was für ein Göttersong. Mich hats gedünkt, dass die Spielfreude nun definitiv alle Grenzen überschritten hat. Alle 5 hatten ein Dauergrinsen im Gesicht und proggten sich durch den Song. Mike wie immer, falls er mal eine Hand frei - hatte sofort zum Publikum, dirigieren, anklatschen, kommunizieren - einfach unglaublich. Dann We All Need Some Light - immer wieder schön zum mitsingen, herrliches Gitarrenduett (Morse - Stolt zum Anfang). Nachher kam glaub ich Duel With The Devil. Vor dem Konzert für mich eher ein "Füller", aber Duel hat mich am meisten von den Socken gehauen. Dann noch Bridge Across Forever und Stranger In Your Soul...

Es gab auch viel zum Lachen... - Bei der Textzeile "Highway Star" sofort ein kurzes Deep Purple-Teil und dann wieder gleich zurück zu ihrem Song. Das Schlagzeugduett an einer Küche (Morse - Portnoy) hatte einen geilen Groove. Dazwischen wollte Portnoy den db-Meter im Z7 austesten. Mit gemeinsamer Lärmkraft konnten wir den Meter bis auf 113 db raufschrauben. Auf die von Mike geforderten 115 db hat es dann halt nicht gereicht... - nächstes Mal dann Zwinker Auch bei Neal konnte man grosse Zufriedenheit und Befriedigung sehen. Ein paar Mal hatte er warscheinlich grosse Mühe, seine Gefühle im Griff zu halten. Daniel Gildenlöw bangte sich den Kopf vom Hals und Pete eine Bank mit dem Bass.

Warscheinlich habe ich noch viele Gags und Witze vergessen. Die werden mir dann schon wieder in den Sinn kommen... - Während über 3 Stunden dermassen bedient zu werden, das kann man auch nicht einfach so kurz verarbeiten. Um ca. 00:15 war dann Schluss! Etwas über 3 Stunden Spielzeit und mir war keine Sekunde (!) langweilig oder sowas ähnliches. Eigentlich müsste man gleich nochmal gehen...

Na denn, schön wars, die Erinnerungen werden ewig bleiben


   Transatlantic - Pratteln Z7 - 18.05.2010
2000
2001
2001
  Limited Edition | 2 CD
2001
Transatlantic - Pratteln Z7 - 18.05.2010 - Search other Media