Immenstadt - Hans Söllner Songtext

Immenstadt
Bild: Hans Söllner - Luzern Schüür - 21.10.2011

Hans Söllner
Folk Reggae


Immenstadt

letztes Jahr um diese Zeit da hab i in Immenstadt ein Konzert g'habt und I glaub' i hob da in der
Pause dann g'sagt dass ich jetzt zum Inhalieren geh'n muss, weil der Doktor g'sagt hat i muass
imma so nach oana Stund inhaliern. Ja, des hob i einfach g'sagt und... I hab dann des Konzert
fertig g'macht da an dem Abend in Immenstadt und dann bin i naus g'fahrn mit 'm Bus, der
Mischer ist g'fahrn, i fahr ja selber ned, weil i einfach wenn i graucht hab, ned Auto fahr. Des
hob i mir einfach irgendwann amoi abgwöhnt. Und mir san da dann Richtung Hotel naus
g'fahrn und mir san gerade eineinhalb Kilometer vom Orschild Immenstadt entfernt, schau i in
Spiagl nei, und siehg blaues Licht hinter uns. Und mir san rechts in den Graben reingefahrn
und hinter uns fahrn vier Polizeiautos hi, mit am VW Bus. I hab' mir denkt, den Andreas Bader,
den ham s' doch scho derwischt. Dann steing acht Polizistn aus. Aus ehanane Autos, rennan
um unsern Bus rum, umzingeln den pratktisch und auf der link'n Seitn klopft der
Einsatzgruppenleiter am Fenster vom Mischer. Der Mischer war dag'sitzt hod garned g'wusst
wos er macha soi vastehst, a Engländer, koa Wort Deitsch nix hod er kina.
I sitz hinterm Mischer, und jetzt sog i eich was: Der Mischer hod 's Fenster aufg'mocht und der
Polizist schaut einer, und dann, genau in dem Moment hätt' er mir zoang kina, dass a vor mir
Respekt hod. A ois Polizist. Und i hätt nichts, kein Wort darüber verlorn. Er hätt einaschaung
kina und song kina: "Aha, der Herr Söllner sitzt nicht am Steuer, Sie können weiterfahrn." Des
wär Respekt g'wesn. Aber na! Er schaugt am Mischer vorbei, sieht mich und sogt zu mir: "Sie
steigen sofort aus!" I bin dann ausg'stieng, bin von vier junge Beamte sofort in Beschlag
genommen worden, Waffen san entsichert worn, dann ham s' mi g'numma und ham mi so an
den VW Bus higloant. Und dann haben sie angefangen, dass sie mich zwanzig Minuten
sexuell belästigen.
Meine ganzn erogenen Zonen sans durchganga. Vo de Ohrwaschl über de Nackenhaare runter,
an de Brustwarzen vorbei unter de Achseln meine Hüftn mein Bauch, meine Hinterbacken
ham s' abmassiert und meine Arschritze da san s' durchg'fahrn dann ham s' mein Sack no
dawischt irgendwie und mein Schwanz und dann runter bis zu de Knia, und mit de Finger in
de Sockn eine und wie s' ned g'merkt ham, dass i praktisch ned ausziag, ham s' ma meine
Schuah no ausziang lassen und ham ma meine Sockn praktisch no abgetastet. Und neba mir
steht der Einsatzgruppenleiter und sagt de ganze Zeit zu mir: "Wo haben Sie es?" Dann sog i:
"Sie ham 's doch scho in der Hand g'habt." Ja. I hob ja mei Geschlechtsteil g'moant. Jetzt hod
der nomoi zum suacha ogfangt. Sagt er: "Wo? Wo? Wo? Wo?" He, i bin a so am VW Bus
g'standn hob i g'sagt: "Deaf i meine Arm oba doa?" "Nein," hod er g'sagt, "bleiben Sie so
stehen! Reden Sie nicht lang drumrum", hod er g'sagt. "Wo haben Sie es? Wo haben Sie es
versteckt?" Und irgendwann hab i geglaubt der moant 's Warndreieck. Ja, wenna, wenna an
Verbandskasten g'monat hätt, hätt er ja g'sagt: Wo haben Sie ihn? Aber er hod oiwei g'sagt:
"Wo haben Sie es?" Und i hob dann g'sagt: "Ich weiss, wir ham 's dabei. Wirklich wahr! Ich
glaub, des is bei dem Auto sogar serienmäßig!" "Ihnen wird das Lachen gleich vergehn!" hod
er g'sagt. "Wollen Sie mich... meinen Sie wir sind zum Spass hier?" "Ja" hob i g'sagt. "Des hob
i eigentlich scho g'moant." "Wo haben Sie es?" sog i: "Irgendwo is, i woass. Es is irgendwo da
drin." Ja dann haben s' Alles rausgeräumt. Und wie s' nach einer dreiviertelstunde nicht fündig
worn san, hob i trotzdem no so stehbleim miassn, weil sie noch einen Schäferhund angefordert
haben. Einen Warndreieck-Suchhund. Ja!
Später hod si rausg'stellt, dass s' Drogn g'suacht ham. Hob i g'sagt: "Des wenn s' mir glei'
g'sagt hättn, he" hob i g'sagt, "eineinhalb Kilometer ham ma bis zum Hotel. Da stehma jetz'
seid oanahoib Stundn in der Kältn herausn" sog i, "dawei kannt ma scho g'miatlich beinander
sitzn.
Wos soi i macha in so am Fall? Des muasst da g'foin lassn. Des is a so. Der Schily hat an ganz
an tollen Satz g'sagt. Der Schily. Wissts scho. "Ein Unbescholtener Bürger braucht doch keine
Angst zu haben" Jetz' sog i eich a Geheimnis. Ich bin ein unbescholtener Bürger. I hob no koa
Antenne umknickt, und i hob no koa Auto z'kratzt. I hob no koa oide Frau überfoin, und i hob
no koa Frau sexuell belästigt. I hob meine Kinder no nia g'schlong, geschweige denn sexuell
wos woass i genötigt oder sonst irgendwas. I hob überhaupt no nix g'macht wo ma eigentlich
song kannt, damit kommst Du dann mit 'm Gesetz in Konflikt. Und der Schily hod g'sagt: "ein
unbescholtener Bürger braucht doch keine Angst haben." Aber soi i eich wos song? An dem
Abend hob i Angst g'habt. Da hob i Angst g'habt. Da stengan acht Polizisten um die rum, de
san bewaffnet. Und i hob überhaupt no nix do. Des oanzige Vergehen des i g'macht hob auf
dera Welt is, dass ich mich dazu bekenne dass i ab und zua Hanf rauch. Und wenn s' des ned
verkraftn, dann sog i eana an guadn Rat verstehst. Sie soin verschwindn! Weil ich ich ich geh
nicht. Da gibts dann no de Claudia, die hat mich angezeigt, de is aus Kemptn. I deaf ned song
dass s' Irmgard hoasst, weil sonst song de Leid "Ah, bist Du de Irmgard" und dann songs "Is
des des, wos der Söllner über die singt und so" und dann schamt sie de, und drum sog i Claudia,
damit man sie nicht erkennt. Und i hob dann irgendwie og'fangt so meine eigene Sprache zu
entwickeln. Und i konn heid do über de Claudia redn, und kein Mensch weiss, dass die
Irmgard g'meint ist, verstehst, und des is total OK. Und i sogs a koam. Alle meine sexuellen
Lieder haben mit der Polizei zu tun, weil mich die zur Zeit ziemlich ficken...

Immenstadt - Alben





Meine Empfehlung Amazon

CDs, DVDs, BluRay und Streaming

Deine Bewertung

Wie gefällt Dir Immenstadt?
Bewerte jetzt mit 1-5 Sternen
  • Aktuelle Bewertung 4.8/5 Sterne
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Resultat: 4.83 von 5 Sterne bei 12 Stimmen